Im Rahmen einer Preisverleihung auf der ITB am Mittwoch den 04. März erhielt nomad den Go-Asia Award. Ausgezeichnet wurde die Geländewagen-Expedition „Turkmenistan Wüsten Reise: Expedition Karakum“ in der Kategorie „Innovativste Reise“. Mit dem zweiten Go-Asia Award in Folge bestätigt nomad seine führende Position für innovative Reisen in die islamische Welt.

Die Karakum-Wüste

Karakum
bedeckt vier Fünftel der Landesfläche Turkmenistans. Ihr Name bedeutet „Schwarzer Sand“. Doch schwarz ist die Wüste bei weitem nicht. Weite Tonebenen mit vereinzelten Akazien und Saksaulsträuchern wechseln ab mit Sicheldünen, flachen Wadis und Salzseen. Grasende Schafe, Ziegen und Kamele kündigen die wenigen Siedlungen an.
Außergewöhnliche Naturschauspiele bieten die Kalksteinkliffs von Yangikala und die vielfarbigen Seen im alten Flussbett des Uzboy inmitten der Wüste.

Lesen Sie mehr über die Expedition in die Wüste Karakum!

Mit der Tadschikistan Expedition Alai! Alai! erzielte nomad den 1. Preis in der Kategorie Aktiv- und Abenteuerreisen auf der Preisverleihung der Goldenen Palme der GEO Saison. Für seine innovativen Reisekonzepte erhält nomad somit zum vierten Mal eine der begehrtesten Auszeichnungen der Reisebranche.

Ziel der Reise ist der Alai-Pamir

Alai-2
ein wildes Hochplateau von der Größe der Schweiz auf 3600-4400 Metern Höhe im östlichen Tadschikistan. Die wenigen Menschen, die dort leben, nennen es Bam-i Dunya: Dach der Welt. Bizarre Mondlandschaften, unberührten Gebirgsseen und fruchtbare Täler entlang reißender Gebirgsflüsse machen seinen Reiz aus. Zu seinen stummen Wächtern zählen einige der höchsten und unzugänglichsten Gebirgszüge der Erde.
Alai

Lesen Sie mehr über die Alai-Pamir Expedition!

Autor: Julietta Baums