"Raving Iran" Filmposter

Im Dokumentarfilm „Raving Iran“ begleitet die deutsche Filmemacherin Susanne Regina Meures die beiden iranischen DJs Anoosh und Amir in der Teheraner Untergrund Techno Szene.

Elektronische Musik ist die Leidenschaft der Freunde Anoosh und Amir. Doch die Beiden müssen im Untergrund agieren, denn „Diese Art von Musik wird nicht geduldet, nur klassisches Klavier und traditionelle Musik sind erlaubt. Elektronische Musik von DJs ist generell verboten.“, so die Aussage des „Ministerium für Kultur und islamische Führung“ als sie versuchen, ihr DJ-Kollektiv registrieren zu lassen, um auch öffentlich auftreten und CDs verkaufen zu können.

Die Filmemacherin Susanne Meures begleitet das Duo zunächst dabei wie sie einen illegalen Rave in der Wüste organisieren – ein riskantes und kompliziertes Unternehmen.  In Teheran versuchen Anoosh und Amir dann ihre CD an den Mann zu bringen. Doch schon der Druck eines CD-Covers ist schwierig, da die entsprechende Erlaubnis fehlt. Schließlich wird Anoosh bei einer illegalen Party verhaftet. Der Kampf der Musiker gegen das strenge Regime scheint vergeblich.

In der Wüste um Teheran organisieren Anoosh und Arash einen illegalen Rave

In der Wüste um Teheran organisieren Anoosh und Arash einen illegalen Rave

Dementsprechend groß ist die Freude der beiden DJs, als sie zum größten Techno-Festival der Welt in die Schweiz reisen dürfen. Doch dann stehen sie vor der Entscheidung: bleiben sie im Ausland, um ihre Kunst frei ausüben zu können, oder kehren sie zurück in ihre Heimat?

Die befreundeten DJs Anoosh und Arash blicken auf ihre Heimatstadt Teheran

Die befreundeten DJs Anoosh und Arash blicken auf ihre Heimatstadt Teheran

Mit „Raving Iran“ vermittelt die Regisseurin einen hautnahen Einblick in die Subkultur von Teheran und das Streben nach künstlerischer Freiheit unter dem iranischen Regime.

Der Dokumentarfilm „Raving Iran“ ist noch bis zum 16.09.17 in der 3sat-Mediathek verfügbar!

Ein Interview mit der Filmemacherin Susanne Meures über die Produktion ihres preisgekröhnten Dokumentarfilms können Sie hier lesen. 

Autor: Gianna Platten