Rahmat! für die schöne Reise und die gute Organisation, es gab keine Pannen, alles hat geklappt. Wir waren 3 Wochen auf der Seidenstrasse von Taschkent bis Khujand, dort, wohin sich nur wenige Touristen verirren. Neue Länder für uns, so wie damals für Marco Polo. Usbekistan, das Land mit den Städten aus 1001 Nacht, Chiwa, Buchara, Samarqand. Erwachen und Schlafengehen am Registan. Ich war dort als Erste um 6.00 Uhr morgens und spät abends kurz vor Mitternacht. Überall freundliche Menschen. Tadschikistan, das Land mit den hohen Bergen. Landschaft, Architektur, Menschen, Basare – ein Paradies für Fotografen. Es hat mich gepackt, dieses exotische Fieber Zentralasiens.

Vielen Dank an unseren charmanten Fahrer Djamshed in Usbekistan und an unseren humorvollen Fahrer Djamshed in Tadschikistan, die uns sicher und mit viel Freude hunderte von Kilometern über teilweise schlechte Pisten zu Orten gebracht haben, wovon andere nur träumen. Und unsere Guides in den Städten haben unsere Tage mit Kultur, Geschichte und Geschichten erfüllt. Die Freundlichkeit unserer Gastgeber in den Homestays hat so manche unkomfortable Waschgelegenheit wieder kompensiert.

Auszug aus meinem Tagebuch letzter Tag: „Auf den leeren nächtlichen Straßen Khujands fahren wir zum Flughafen, dort verabschieden wir uns von den Guides und unsere Wege trennen sich, bald fliegen wir zurück nach Europa und verlassen auf hochmodernem Weg die alte große ewige Seidenstraße und all die liebenswerten Menschen entlang dieser Route. Ja, es war auch eine Reise zu den Menschen“. 

 

Weitere Informationen zu der Reise finden Sie hier: Individuelle Reise nach Usbekistan und Tadschikistan entlang der Seidenstraße

Die Fotos und der Bericht wurden uns von Marion Rotheneder zur Verfügung gestellt. Viele weitere wunderschöne Fotos finden Sie auf ihrer Website in der Gallerie The Great Silk Road

Autor: Rahul Sisodia