Es ist nun sogar wissenschaftlich bewiesen: Das Sultanat Oman ist auf Platz 9 der sichersten Länder weltweit! Das geht aus dem „Travel and Tourism Competitiveness Report 2015“ hervor, herausgegeben vom World Economic Forum in der Schweiz.

Unsere langjährigen Reiseerfahrungen – immerhin waren wir vor etwa 15 Jahren der erste deutsche Veranstalter überhaupt, der Geländewagentouren in Oman durchführte – bestätigen die wissenschaftlich erhobenen Erkenntnisse voll und ganz.Auch für allein reisende Frauen ist der Oman ein sicherer Ort. Weder werden Frauen belästigt, noch stiefmütterlich behandelt, wenn sie sich zum Beispiel alleine in ein Restaurant setzen oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren. Und für Familien ist der Oman ein geradezu perfektes Reiseland. Kinder gelten den Omanis als Juwel und große Bereicherung des sozialen Miteinanders. Viele unserer Reisegäste bestätigen uns, dass sie mit ihren Kindern überall herzlich aufgenommen wurden. Zudem entwickeln sich so ganz unkomplizierte Gesprächsthemen zwischen Reisenden und Gastgebern, die nicht selten auch in Einladungen münden.0071_OMA124_IMG_0445Was die Kleidung angeht, so ist der Oman ebenfalls unkompliziert. Im Straßenbild fallen modern westlich gekleidete, unverheiratete Frauen nicht weiter auf. Nur in Moscheen müssen Frauen wie Männer körperbedeckende Kleidung tragen, und Frauen müssen ein Kopftuch anziehen. Solche Kopftücher können für den Besuch meist in der Moschee ausgeliehen werden.

Die farbenprächtigen und alle Sinne stimulierenden Märkte gelten ebenfalls als sichere Orte, für die das „Auswärtige Amt“ keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen empfiehlt. Auch die Gefährdung durch Gewalt- und Diebstahlkriminalität ist sehr gering. Wie so oft auf traditionellen Märkten gibt es jeweils separate Bereiche für bestimmte Produkte, also z.B. Kleidung, Handwerksgerät oder Lebensmittel. Auf einigen Märkten wie auf dem Frauenmarkt in Ibra sind Frauen auch als Verkäuferinnen tätig. Hier haben einheimische und ausländische Männer nichts verloren; die hier angebotenen Waren werden zu allermeist für Frauen hergestellt und von Frauen gekauft. Gemessen an der geringen Bevölkerungsdichte und der Weitläufigkeit des Landes ist allerdings die Verkehrsunfallrate relativ hoch. Erfahrungen mit schwierigen geographischen Verhältnissen, auch auf unbefestigten Straßen, sowie ein angepasstes fahrerisches Können sollten die Selbstfahrer mitbringen. In den Städte sind amtlich zugelassene Taxis völlig gefahrlos zu nutzen. Häufig bieten auch Privatleute Fahrten an, die zu Sightseeingtouren verlängert werden können, welche Sie auch fernab der Touristenrouten an spannende Orte führen können. Die Sympathie und Vertrauenswürdigkeit wird bei der Auswahl des „Tourguides“ helfen.

Bis weit in die Nacht sind Cafés und kulinarische Stände sowie einige Suqs belebt und laden zum Verweilen ein. Einer der romantischsten Orte ist die in Pastellfarben getauchte Corniche des alten Muscat. In dieser entspannten Atmosphäre können Sie Ihren ereignisreichen Tag ausklingen und Revue passieren lassen. Ein Spaziergang an der Corniche ist bis spät in die Nacht hinein möglich und vollkommen gefahrlos.0069_OMA124_IMG_0013Von terroristischen Anschlägen wurde das Sultanat Oman bisher glücklicherweise komplett verschont. Ein wichtiger Grund ist sicherlich, dass es den Menschen in Oman wirtschaftlich relativ gut geht, und es keine große Kluft zwischen Arm und Reich gibt. Hinzu kommt eine sehr tolerante Form des Islam – der Ibadismus – dem die Omanis angehören. Deswegen bin ich überzeugt, dass der Oman auch in den kommenden Jahren ein rundum sicheres und unkompliziertes Reiseland bleiben wird!Oman-11-2014-Gasser-(1)

Den ausführlichen Bericht finden Sie hier: Travel and Tourism Competitiveness Report 2015

Hier geht’s zu unserer großen Auswahl an Gruppenreisen und individuellen Reisen im Oman

Autor: Rahul Sisodia