Das Welterbe-Komitee der Unesco hat zwei iranische Welterbestätten für international schützenswert erklärt: Die Wüste Dasht-e Lut und das persische Qanat-Bewässerungssystem.

Ich freue mich sehr, dass die Unesco die Einzigartigkeit der Lut anerkennt und damit der Schutz dieser unberührten Extremlandschaft vor Zerstörung durch Menschenhand gewährleistet. Wir bereisen diese faszinierende Region ja schon seit 2013 und waren damit weltweit der erste Veranstalter, der diese Wüste erforscht und mit unseren Mitreisenden erkundet hat. Mit unserem nachhaltigen Reisekonzept stellen wir dabei sicher, dass die Lut in ihrer ganzen Schönheit erhalten bleibt. Unsere Iran-Wüstenreisen wurden unter anderem mit dem „go asia Award“ und der „Goldenen Palme“ ausgezeichnet.

Unsere 15-tägige Reise „Dasht-e Lut intensiv“ führt mitten hinein in die kürzlich zum Weltnaturerbe ernannte Wüste. Die Lut ist wohl die am wenigsten touristisch erschlossene Landschaft des Irans. Hier gibt es 450 Meter hohe Sanddünen – möglicherweise die höchsten weltweit – und von Wind und Wasser zerfressene monumentale Canyon-Landschaften zu bewundern. Wir sind international der einzige Veranstalter, der diese Route durch das Herz der Lut-Wüste regulär im Programm hat. In den Oasen am Westrand der Lut lernen unsere Gäste auch das ebenfalls neu als Unesco-Weltkulturerbe ausgezeichnete Qanat-Bewässerungssystem kennen.

Wer die iranischen Wüsten noch intensiver erkunden möchte, der ist bei unseren dreiwöchigen Expeditionen bestens aufgehoben:

Die nördlicher gelegene Dasht-e Kavir zeichnet sich durch sehr unterschiedliche Wüstenformen aus – von reinen Sanddünengebieten über vollkommen lebensfeindliche Salzwüsten bis hin zu Landschaften, in denen Sand und Fels eine Symbiose eingehen, und kleine Oasen mit trutzigen Lehmbauten prunken. Entsprechend starten wir bei der „Reise in die großen persischen Wüsten“ ganz im Norden mit der Erkundung der Rig-e Djinn („Geistersande“), der Rigestan- und Shoteran-Wüste. Bei dieser Variante erleben wir die ganze Variationsbreite der iranischen Sand-, Salz und Steinwüsten.

Fotos von einer unserer zweiwöchigen Expedition finden Sie in diesem Reisebericht.

Ein besonderes Erlebnis halten auch die Küstenregionen im Süden bereit: Dichte Mangrovenwälder auf der Insel Qeshm, endlose und menschenleere Sandstrände am Golf von Oman und lebhafte Wochenmärkte im Landesinneren. Und so beginnen wir unsere Expedition „Persischer Golf & Wüste Lut“ tief im Süden bei Bandar Abbas, verbringen einige Tage auf der Insel Qeshm und an den unberührten Stränden des Golfs von Oman, bevor wir die Lut von Süd nach Nord durchqueren.

Gerade in diesen Regionen können sich unsere Mitreisenden auch vollkommen unbehelligt von den im Land geltenden Regeln (z.B. Bekleidung) bewegen und ihre Wüstenexpedition in vollen Zügen genießen.

Wir legen übrigens ebenso wie bei unseren Wüstenreisen im Oman großen Wert darauf, dass wir viel Zeit für eigene Erkundungen der vielfältigen Landschaft haben, und dass die Tagesetappen kurz sind.

Unsere Ausrüstung (u.a. mit Zelten von Marmot) und unsere Fahrzeuge – technisch zuverlässige Toyota-Geländewagen – garantieren ein Höchstmaß an Komfort.

UNESCO Welterbe-Stätten gibt es übrigens zuhauf in Iran: Die UNESCO-Liste umfasst 20 Kulturerbestätten. Die Dasht-e Lut ist die erste Naturerbestätte in dieser illustren Reihe.

 

Übersicht: Reisen 2016/2017 durch die Dasht-e Lut

TERMINE HERBST/WINTER REISEN Preis im DZ
23.12.- 06.01.18 (15 Tage) Expedition Wüste Lut € 3.790,00
16.12.- 06.01.18 (22 Tage) Persischer Golf & Wüste Lut € 4.890,00
FRÜHJAHR
 27.01.- 10.02.18  (15 Tage)  Dasht-e Lut intensiv  € 3.590,00
24.03.- 07.04.18 (15 Tage) Dasht-e Lut intensiv € 3.790,00
29.09.- 13.10.18 (15 Tage) Dasht-e Lut intensiv € 3.590,00
17.02.-10.03.18 (22 Tage) Große persische Wüsten € 4.690,00
17.02.-10.03.18 (22 Tage) Persischer Golf & Wüste Lut € 4.890,00

 

 

Autor: Julietta Baums