Als Wadi bezeichnet man die ausgetrockneten Flussläufe in Gebirgstälern. Viele dieser Wadis sind den größten Teil des Jahres ausgetrocknet, doch zur Regenzeit füllen sie sich wieder mit Wasser und kleine und große Flüsse entstehen. In dieser Zeit erholt sich selbst die ausgetrocknetste Vegetation und so präsentieren sich die Wadis meist als fruchtbare Oasen mit Palmen, Gräsern und blühenden Sträuchern.  An den Hängen der Täler findet man oft kleine Dörfer, die dort vor dem Wasser geschützt sind und den fruchtbaren Boden der Wadis nutzen. Einige der Wadis führen fast das ganze Jahr über Wasser, sie sind daher besonders fruchtbar und haben tiefe, kühle Becken, in denen man ohne Bedenken schwimmen kann, wenn die Strömung ruhig ist. Am besten erreicht man die Wadis im Geländewagen oder zu Fuß, da viele der Zufahrtsstraßen unbefestigt sind. Die schönsten Wadis in Oman stellen wir euch im Folgenden vor.

Wadi Bani Khalid

Wadi Bani Khalid ist ca. 200 km von Muscat entfernt und nicht nur das bekannteste Wadi der gesamten Sharqiyah Region, sondern auch eines der schönsten und grünsten Wadis des Sultanats. Der Fluss des Wadis führt das ganze Jahr über Wasser, so dass einen viele türkisfarbenen Seen erwarten, in denen sich die Wipfel der Dattelpalmen spiegeln. Aus Rücksicht auf die einheimische Bevölkerung sollte man zum Baden unbedingt ein kleines Stück wadiaufwärts gehen.

Wadi Shab

Wadi Shab liegt in der Nähe der Stadt Sur, etwa 76 km entfernt von Qurayyat. Am einfachsten erreicht man dieses Wadi über die Schnellstraße die Qurayyat und Sur verbindet. Die vielen großen und kleinen Becken dieses Wadis sind gefüllt mit schimmerndem smaragdgrünem Wasser, das über kleine Wasserfälle plätschert. Besonderer Höhepunkt, ist die Höhle am Ende das Wadis. Wer sich traut einmal kurz abzutauchen, gelangt in eine wunderschöne Höhle in der sich das Licht, das von der Decke einfällt spiegelt.

Wadi Tiwi

Etwa sieben Kilometer vom Wadi Shab entfernt beginnt das Wadi Tiwi das sich ca. 36 km ins Landesinnere schlängelt und am Bergdorf Mibam endet. Das Tal ist deutlich breiter als das, des Wadi Shab, dafür wachsen viele Oliven- und Obstbäume entlang dieses Wadis. Schaut man zurück Richtung Küste so hat mein einen traumhaften Blick auf das Palmenbewachsene Wadi und das azurblaue Meer in der Ferne.

Wadi Darbat

Wadi Darbat liegt in der Dhofar-Region in der Nähe von Salalah im Süden des Omans. Den größten Teil des Jahres ist dieses weitläufige Tal bis auf drei größere Seen recht trocken, doch einmal im Jahr während des Monsuns („Khareef“) ergrünt das Tal. Das Wasser schießt dann in Kaskaden über Steinplatten und bildet einen ca. 100 Meter hohen Wasserfall. Zum schwimmen ist dieses Wadi nicht geeignet, doch sollte man sich die einmalige Natur des Wadis, das auch eines der wichtigsten Vogelschutzgebiete des Omans ist nicht entgehen lassen. Natürlich lohnt sich ein Besuch nicht nur zur Monsun Zeit.

Haben Sie nun auch Lust bekommen die Wadis mit eigenen Augen zu sehen? Dann schauen Sie sich doch einmal unsere Omanreisen an!

Autor: Lukas Hubertz