Nur rund 130 Kilometer Luftlinie von Dubai entfernt liegt die iranische Insel Qeschm (Qeshm). Doch anstatt Hochhäuser und Luxushotels erwarten uns hier im Süd Iran eine Reihe von Naturschönheiten und eine Vielzahl von Tierarten. Urwüchsige Mangrovenwälder voller Vögel reihen sich an Delfinkolonien, Schildkrötenstrände und geheimnisvolle Höhlen. Nur wenige Touristen haben bisher die größte Insel im Persischen Golf bereist und sind durch die Dasht-e Lut, die größte Sandwüste des Irans, gefahren. Neben den Traditionen der Südiraner und aufregenden Landschaften lernen Abenteurer hier die Weite der Wüste und das Leben eines Nomaden kennen.
22 Tage dauert unsere diesjährige Weihnachts-Expeditionsfahrt im Geländewagen im Süd Iran von Bandar Abbas über Jask, Bam und Ravar bis nach Yazd, das ehemalige Zentrum des zoroastrischen Glaubens. Gemeinsam mit einem erfahrenen iranischen Expeditions-Team lernen unsere Mitreisenden den Südiran in all seiner Vielfalt kennen.

Die Expedition startet auf der Insel Qeschm (Qeshm). Hier besuchen wir unter anderem die Kharbas-Höhlen, die bereits in vorislamischer Zeit in den Fels gehauen wurden, sowie das Darreh Setareha, das sogenannte Sternental mit seinen schroffen Erosionslandschaften. Bei einer Bootsfahrt auf die Nachbarinsel Hengam bietet sich uns die Gelegenheit, Delfine zu beobachten oder beim Schnorcheln Korallen und tropische Fische zu bewundern. Auch die dritte Insel Hormus mit der alten portugiesischen Festung und die Küste Hormozgans sind einen Besuch wert. Zurück auf dem Festland tauchen wir in Minab in das bunte Treiben des quirligen Wochenmarktes, bevor wir uns an der Südküste bei einem Bad im Persischen Golf entspannen.

Wahrer Expeditionscharakter

erwartet uns dann bei unserer weiteren Fahrt in Richtung Norden. Von der Südküste aus führt uns der Weg über den 2.300 Meter hohen Kuhha-ye Bashakerd, durch eine wasserarme Region, bis in die alte Oase Bam. Dort besuchen wir die Festung und alte Zitadelle der Stadt, bevor wir in die südliche Lut hineinfahren und uns auf eine siebentägige Erkundungstour der bislang kaum erschlossenen Extrem-Wüste begeben. Über 420 Meter hohe Dünen erwarten uns, auf denen der Sand faszinierende Muster bildet, sowie das „Tal der Meteoriten“, in dem zahlreiche Reste eines außerirdischen Himmelskörpers verstreut sind. Im Westen der Lut geht die Reise entlang beeindruckender Kalksteinfelsen und über den 4.000 Meter hohen Gebirgszug des Kuhha-ye Kuhbonan – bis wir zuletzt die Stadt Yazd erreichen.

Die 22-tägige Rundreise „Iran Wüsten Reise: Persischer Golf & Wüste Lut“

bietet eine umfassende Geländewagen-Expedition im Süd Iran entlang der Küste und durch die Dasht-e Lut ab 4.285 Euro. Im Programm vorgesehen sind sechs Übernachtungen in Hotels sowie 15 Übernachtungen in Zelten. Neben wunderschönen Sandstränden, bizarren Felsformationen und beeindruckenden Dünen genießen wir sagenhafte Sonnenuntergänge und klare Sternennächte.

Von unserer Vorab-Reise im Oktober folgen hier ein paar Bilder, die Eindrücke vom ersten Teil der Strecke – von Qeshm nach Minab, entlang der Küste und bis Bam – vemitteln:

Autor: Julietta Baums