Welche Sprache spricht man in Kasachstan

Bizarre Gesteinsformationen, verborgene Kulturschätze und kasachische Gastfreundschaft. Eine Kasachstan Expedition über das Ustyurt-Plateau ist die perfekte Reise für Abenteurer. Abseits von Massentourismus erleben Sie hier unberührte Natur und entdecken im Geländewagen das zentralasiatische Hochplateau.

Die Geologie des Ustyurt Plateaus

Das Hochplateau Ustyurt erstreckt sich auf einer Fläche von über 180.000 Quadratkilometern und ist damit etwa halb so groß wie Deutschland. Vom Westen Kasachstans am Kaspischen Meer zieht sich die Landschaft bis in den Norden Turkmenistans und ans Ufer des Aralsees in Usbekistan. Auch die Grenzen der drei Länder laufen auf dem Plateau zusammen. Geographisch lässt sich das Gebiet sehr genau eingrenzen. Denn die Hochebene hebt sich durch eine 60 bis 150 Meter hohe Steilstufe vom Umland ab.

Kasachstan Expedition: Bossjira Felsmassiv

Bossjira Felsmassiv

Landschaftlich zeichnet sich das Ustyurt-Plateau vor allem durch aufragende Kalkklippen aus, die im westlichen Teil des Plateaus bis zu 340 Meter hoch sind. Die Überbleibsel des Ur-Meeres Thethys haben hier eine einzigartige Mondlandschaft hinterlassen. Aufgrund des trockenen Klimas und den mitunter starken Winden hat über die Jahrtausende eine starke Erosion stattgefunden. Heute können wir daher bizarre und unvergleichliche Felsformationen bewundern.

Klima auf dem Ustyurt-Plateau

Das Klima auf dem Ustyurt-Plauteau ist extrem kontinental geprägt. Dies bedeutet wenig Niederschläge, sehr heiße Sommer und kalte Winter. Die beste Reisezeit für eine Kasachstan Expedition auf dem Ustyurt Plateau ist daher der April oder Oktober. In diesen Monaten hat es tagsüber etwa angenehme 20 Grad während es nachts auf etwa 10 Grad abkühlt. Die Temperaturunterschiede fallen deutlich geringer aus als in den Sommer- oder Wintermonaten.

Zu den landschaftlichen Highlights zählt das Bosjira-Massiv. Hier ragen die Kalkfelsen wie das spitze Blatt einer Säge aus der Umgebung hervor. Von oben haben Sie außerdem einen weiten Rundumblick über die farblich ungewohnte Umgebung. Das Bossjira-Massiv ist daher ein absolutes Muss auf der Kasachstan Expedition. Der kasachische Teil des Ustyurt-Plateaus liegt in der westlichen Region Mangystau. Der mythologische Drache Mangys, dem die Region ihren Namen verdankt haust in den unendlichen Weiten der Landschaft östliche des kaspischen Meeres.

Kulturschätze am Rand des Ustyurt-Plateaus

Erste menschliche Zeugnisse in der Region werden auf das siebte Jahrtausend vor unserer Zeit beziffert. Noch heute zu entdecken sind Grabsteine aus dem zweiten Jahrtausend vor unserer Zeit. Aus der Eisenzeit stammen die meisten der rudimentären Steinskulpturen. In der Nähe wurden Überreste von sakralen Stätten gefunden; ein Indiz dafür, dass die Skulpturen religiösen Zwecken dienten.

Kasachstan Expedition: Die Moschee von Shokpak Ata

Die Moschee von Shokpak Ata

Ab dem Mittelalter war die Region Mangystau eine Transitstation für zahlreiche Karawanen. Denn die geographische Lage nahe am Kaspischen Meer machte die Region zu einem günstigen Durchgangskorridor durch die trockenen Steppen Zentralasiens. Von dieser Zeit zeugen noch heute Überreste von Karawanenstationen in versteckten Tälern nahe des Ustyurt-Plateaus.

Zu den besonderen kulturellen Schätzen von Mangystau gehören die Untergrundmoscheen. Diese entstanden nach der Islamisierung der Region im achten Jahrhundert. Neben den unterirdischen Moscheen gibt es islamische Nekropolen und Grabstätten auf einer Kasachstan Expedition zu entdecken.

Kasachstan Expedition: Steine im Torysh Tal

Steine im Torysh Tal

Was erlebt man auf einer Kasachstan Expedition zum Ustyurt?

Das Ustyurt-Plateau ist für Naturliebhaber und Abenteurer ein absoluter Geheimtipp. Auf dem gesamten Plateau gibt es kein Mobilfunknetz, perfekt um vollkommen aus dem Alltag auszusteigen. Während einer Kasachstan Expedition zum Ustyurt kämpfen Sie sich in Ihren Geländefahrzeugen durch die unwirkliche Landschaft. Es erwarten Sie einzigartige Ausblicke auf groteske Felsformationen, einsame Täler und unentdeckte kulturelle Schätze. Die Region ist nur spärlich besiedelt, doch die dort ansässigen Kasachen freuen sich über jeden Besucher, dem Sie etwas über ihre Heimat erzählen können.

Ausrüstung für eine Kasachstan Expedition

Auf einer Expeditionsreise sind Sie viel in freier Natur unterwegs. Folgende Dinge sollten Sie daher unbedingt dabei haben:

  • Schlafsack (+ ggf. Innenschlafsack)
  • Isomatte
  • Taschenlampe
  • Jacke (wind- und regendicht) + 1 -2 Pullover
  • feste Wanderschuhe
  • Kopfbedeckung

Für weitere Informationen zur Ausrüstung kontaktieren Sie uns gerne persönlich.

Von Aktau in die Hochebene

Der beste Ausgangspunkt für Ihre Kasachstan-Expedition ist die Stadt Aktau am Kaspischen Meer. Ursprünglich als reine Industriestadt gegründet, vermittelt Aktau mit seinen sowjetischen Plattenbauten ein eher tristes Bild. Von Aktau fahren Sie etwa vier Stunden Richtung Osten bis Sie die Felswände des Ustyurt-Plateaus vor sich aufragen sehen. In den folgenden Tagen erkunden Sie auf Ihrer Expedition das Ustyurt-Plateau. In Ermangelung von Straßen oder Unterkünften sind Sie hier mit Zelt und Geländefahrzeug unterwegs. Doch dadurch können Sie intensiv in die karge, aber abwechslungsreiche Landschaft eintauchen. Bis zum Horizont erstreckt sich die Sand- und Steinlandschaft, während über Ihnen der wolkenlose Himmel thront. Gigantische Kalksteinmassive ragen an manchen Orten wie schneeweiße Vulkane aus dem Boden. An anderen Stellen bildet das Gestein spitze Zacken und erhebt sich wie ein Sägeblatt gen Himmel.

Kasachstan Expedition: Salzsee Tuzbair

Salzsee Tuzbair

Nach Ihrer Expedition auf dem Plateau führt Sie Ihr Weg wieder zurück ans Kaspische Meer, wo Sie die unterirdischen Moscheen von Shokpak Ata besichtigen. Abschließend geht es zurück nach Aktau, wo Sie sich nach der anstrengenden Expedition bei einem Bad im Kaspischen Meer erholen.

Weitere Informationen

Sind Sie neugierig geworden? Informationen zu Flügen nach Zentralasien finden Sie hier. Bei Fragen oder Anliegen zu unserer Kasachstan Expedition wenden Sie sich gerne an Sebastian Unrecht unter 0221 – 66962515 oder per Mail unter s.unrecht@nomad-reisen.de

Autor: Sebastian Unrecht