Kitesurfen oder auch Kiteboarden ist eine der am schnellsten wachsenden Sportarten weltweit. Die Community erweitert sich stetig und zieht immer mehr Sportbegeisterte an. Mit der Beliebtheit des Sports wächst auch die Anzahl der Locations kontinuierlich. Kitesurfen in Oman ist hier noch ein echter Geheimtipp!
Wir stellen die besten Spots in Oman vor und geben Tipps, wie Sie Ihre Reise nach Oman am besten organisieren.

In die omanische Hauptstadt Muscat kommen Sie aus Frankfurt, München oder auch Zürich bequem per Direktflug in etwa 6.5 Stunden. Oman beeindruckt mit unglaublicher Gastfreundlichkeit, Höflichkeit und Hilfsbereitschaft. In den letzten beiden Jahren hat sich Oman im Sommer immer mehr zu einem Paradies für Kitesurfer aus aller Welt entwickelt. Die besten Kitespots sind per Allradwagen zu erreichen. Hotels und touristische Infrastruktur sucht man an diesen Kitespots allerdings vergeblich. Abhilfe und ein sicheres Dach über dem Kopf sowie die nötige Freiheit und Flexibilität zum Kitesurfen in Oman bietet hier ein Geländewagen mit Dachzelt.

Kitesurfen in Oman – die besten Spots

Bar al-Hikman

Auf der Halbinsel Bar al-Hikman im Golf von Masirah, nördlich von Duqm, finden Sie eine der schönsten Flachwasserlagunen des Omans vor. Diese bietet Traumbedingungen und abwechslungsreiche Spots für Kiter.
Die türkisfarbenen Lagunen sind umrahmt von feinem, weißen Korallensand. Das durchwegs flache Wasser garantiert auch bei stärkeren Windverhältnissen über 40 Knoten echte Traumbedingungen. Die drei Hauptlagunen liegen maximal 30 km voneinander entfernt. Für Abwechslung sorgen noch mehrere abgeschirmte Points zwischendurch. Die Lagunen sind schmal und nur etwa 3 bis 5 Kilometer lang.

Die „Sugar Dunes“ von Al Khaluf

Südlich des kleinen Fischerortes Khaluf erstrecken sich die sogenannten „Sugar Dunes“, strahlend weiße Sanddünen, welche direkt zum hellblauen Meer hin abfallen. Die Strecke direkt vom Ort Khaluf zu diesem Strand ist nicht zu jeder Zeit befahrbar, jedoch können die Dünen auch von Süden angefahren werden. Für weitere Informationen diesbezüglich stehen wir gerne zur Verfügung.
An der Spitze der Bucht finden Sie den einzigen Wellenspot der Gegend.

Masirah Island

Direkt vor der Küste Omans gelegen, bietet diese Insel die besten und beliebtesten Kitespots im Oman. In der Hafenstadt Shannah nehmen Sie die Fähre und fahren zu dem nur etwa 20 km entfernten Eiland. Die Fahrt mit einem modernen Katamaran dauert eine Stunde; den genauen Fahrplan können Sie auf der Website der NFC einsehen.

Die Insel ist immer noch fast unberührt. Sie zeichnet sich durch ausgedehnte weiße Strände sowie durch eine reichhaltige Fauna aus. Hier finden Sie alles von Flachwasser bis Wellen, Sandboden und Point breaks – und das innerhalb kürzester Fahrtstrecken. Diese Vielfalt macht Masirah zum perfekten Spot.

Im Süden der Insel befinden sich Strände mit feinstem weißen Korallensand, eingebettet in eine abwechslungsreiche Küstenlinie. Sur Masirah, Gashar Shik und Ghab sind die beliebtesten Flachwasserspots auf der Insel. Sollten Sie lieber die unruhige See bevorzugen, finden Sie diese auf der Ostseite der Insel. „Anfängerwellen“ befinden sich in Haql, während es erfahrene Kiter und Windsurfer nach Amq, Maglah und Khasit zieht. Fast ganzjährig erreicht der Wind hier Geschwindigkeiten von konstant 20 Knoten, im Hochsommer auch mal bis zu 40 Knoten.

Weitere Informationen zu unserer Kitesurf Reise mit Dachzelt finden Sie hier. Gerne stellen wir auch ein individuelles Angebot zusammen oder helfen bei der Anmietung des Equipments. Kontaktieren Sie uns einfach über die Website oder direkt per Mail (j.daxboeck@nomad-reisen.de) oder Telefon (+49 221 669 625 0).

Autor: Jennifer Daxböck