Lesetipp: Pity The Nation

Vermutlich verbringen Sie momentan auch sehr viel Zeit zuhause. Daher möchten wir vom nomad-Team Ihnen in dieser neuen Reihe unsere Lieblingsbücher zu Reisen, unseren Reisezielen und allem, was damit zu tun hat vorstellen. Mit unseren Lesetipps träumen Sie sich trotz Isolation und Kontaktverbot zu neuen Ländern und Kulturen.

Das Buch, das ich Ihnen heute vorstellen möchte, behandelt zwar nicht direkt unsere Reiseziele. Allerdings hat es mich vom ersten Moment an gefesselt und kann sicherlich auch Ihnen einen detaillierten Einblick in eine der größten politischen und gesellschaftlichen Krisen im Nahen Osten geben.

Robert Fisk: Pity The Nation – Lebanon At War

Wie der Titel schon vermuten lässt, behandelt dieses Buch den libanesischen Bürgerkrieg. Anders, als man es erwarten würde beginnt der Autor seine Erzählung aber nicht etwa in Beirut, sondern in Warschau. Gespickt mit unzähligen Anekdoten spannt er einen Bogen von der Judenverfolgung im Nazi-Deutschland, über den palästinensischen Tag der Nakba, bis hin zum Bürgerkrieg im Libanon.

Das Buch beschreibt in aller Ausführlichkeit den libanesischen Bürgerkrieg mit allen Begleitumständen und verschafft seinen Leserinnen und Lesern einen detaillierten Einblick in die politische Situation der gesamten Levante. Dabei ist es stets spannend und angenehm zu lesen, denn das Buch liest sich dank der vielen verschiedenen Geschichten und Erlebnisse beinahe wie ein fiktiver Roman.

Um die Lesetipps etwas abwechslungsreicher zu gestalten, werden wir zu unseren Büchern einige Fragen beantworten.

Verbindest du eine Geschichte mit diesem Buch?

Während meiner Zeit in Beirut führte mich mein täglicher Weg zur Arbeit vorbei an einer kleinen Buchhandlung. Aus dem staubigen Schaufenster heraus traf mich jeden Morgen der eindringliche Blick der palästinensischen Frau auf dem Buchcover. Jedes Mal schaute ich ihr kurz in die Augen und jedes Mal war ich ein wenig mehr gefesselt von diesem Blick, der so viel ausstrahlte und doch gleichzeitig so leer war.

Ich musste einfach erfahren, was diese Frau erlebt hatte. So kaufte ich mir schließlich das Buch.

Was ist deine Lieblingsstelle im Buch?

Der Autor Robert Fisk hat selbst viele Jahre im Libanon, in Palästina und in Israel verbracht, sodass er jede Seite mit selbst erlebten Geschichten und Anekdoten füllen kann. Er berichtet von einem Treffen mit dem libanesischen Politiker Pierre Gemayel im Jahr 1982, in dem sich die beiden über die Gründung von Pierre Gemayels Partei und die palästinensischen Flüchtlinge im Libanon unterhalten. Aus diesem Gespräch zieht der Autor ein ungemein treffendes und zugleich erschreckendes Fazit. Mehr möchte ich an dieser Stelle aber nicht verraten, Sie sollen ja auch noch Freude beim Lesen des Buches haben.

Hat dich das Buch beeinflusst?

Die einfache Antwort auf diese Frage ist ein schlichtes ja. Das Buch zeigt auf beeindruckende Weise, dass Konflikte nie einseitig sind. Es gibt immer verschiedene Parteien, verschiedene Sichtweisen, verschiedene Prioritäten. Das Buch macht deutlich, dass es auf komplexe Fragen keine einfachen Antworten geben kann. Und es zeigt, dass alles im Leben ambivalent ist. Für die einen mag eine Person ein Held sein, für die anderen ist die Person jedoch ein Schurke.

Falls Sie interessiert sind, hier noch einmal alle Infos zum Buch:

Fisk, Robert (2001): Pity The Nation. Lebanon At War. Oxford University Press, Oxford.

Lesetipps vom nomad-Team

In den kommenden Wochen werden auch meine Kolleginnen ihre Lieblingsbücher vorstellen. Eine vollständige Liste aller Lesetipps finden Sie im Laufe der Wochen hier.

Haben Sie Lieblingsbücher zu Reisen oder unseren Reiseländern? Wir freuen uns über Ihre Empfehlungen! Schreiben Sie uns gerne in die Kommentare.

Weitere Informationen
Bei Fragen und Anmerkungen erreichen Sie uns wie gewohnt unter info@nomad-reisen.de und telefonisch unter 0221 – 6606250. Besuchen Sie außerdem unsere Website.
Autor: Sebastian Unrecht