Kaum ein Thema wird derzeit  so heiß diskutiert wie das Thema Nachhaltigkeit; und das nicht nur im Tourismus.
Die soziale Bewegung FridaysForFuture sorgt für reichlich Wirbel und entfacht Debatten über Umweltschutz und vor allem Klimaschutzmaßnahmen zur Erreichung der internationalen Klimaschutzziele des Pariser Klimaabkommens. So fragen sich spätestens seit FridaysForFuture auch bei der Urlaubsplanung immer mehr Reisende: „Gibt es nachhaltige Reisen?“, “ Wie kann ich klimaneutral und umweltverträglich Reisen?“, „Umweltschutz, Nachhaltigkeit und Reisen; ist das vereinbar?“, „Wie oder wann unterstütze ich faire Löhne für Einheimische?“, „Übernimmt mein Reiseveranstalter soziale Verantwortung?“.
nomad wurde nach 2009 bereits zum vierten Mal vom angesehenen Öko-Label TourCert als besonders verantwortungsvoller Reiseveranstalter zertifiziert. Doch was steckt eigentlich hinter dieser Re-Zertifizierung und was hat das mit Nachhaltigkeit, Klimaschutz und sozialer Verantwortung im Tourismus zu tun?

Nachhaltigkeit im Tourismus: Re-Zertifizierung von nomad

Unser Leitbild beruht auf drei Säulen: „ethische Werte und soziale Verantwortung“, „ökologische Responsibilität“ und „öffentliche Selbstverpflichtung“.

Ethische Werte und soziale Verantwortung

Für uns ist selbstverständlich, dass wir unsere soziale Verantwortung ernst nehmen und für faire Arbeitsbedingungen sorgen. Unsere Mitarbeiter*innen in Iran sind genauso Teil des Teams wie unsere Kolleg*innen im Rheinland. Nicht nur hier, sondern auch in Muscat sind uns Wertschätzung von und unter Kollegen, Partnern und Kunden,sowie Transparenz und Ehrlichkeit wichtige Anliegen. Bei der Gestaltung und Umsetzung unserer Reisen beziehen wir Einheimische gleichberechtigt mit ein. Darüber hinaus schaffen wir Berührungspunkte und Kontakte auf Augenhöhe zwischen Reisenden und dem einheimischen Begleitteam. Dies geschieht beispielsweise auf unseren Trekkingtouren beim gemeinsamen Zubereiten und Verspeisen der Mahlzeiten.

Iran Trekking Reise

Ökologische Verantwortung

Ökologisches Denken beginnt für uns bei der umweltfreundlichen Reinigungsfirma in unserer Zentrale in Köln und endet bei einer müllfreien Trekkingtour in der Rub al-Khali. Das authentische Reiseerlebnis unserer Kunden steht selbstverständlich im Vordergrund und lässt sich wunderbar mit unserem ökologischen Denken kombinieren. So legen wir beispielsweise großen Wert darauf, dass unsere einheimischen Reiseleiter umweltbewusst handeln und nachhaltig im Umgang mit Wasser und Müll handeln. Darüber hinaus legen wir großen Wert auf Naturschutz. Folglich setzten wir uns für die Erhaltung der Natur-und Lebensräume, deren faszinierende Schönheit wir während der Reisen erleben dürfen, ein. Uns ist allerdings auch wichtig, dass unsere Gäste über Nachhaltigkeitsthemen informiert und sensibilisiert sind. Daher widmen wir den Rubriken „Wasserverbrauch“, „Müllvermeidung“ und „Abfallentsorgung“ in den Reisemerkblättern eigene Abschnitte. Wir erhoffen uns damit nicht nur ein verbessertes Verständnis seitens der Reisenden, sondern auch, dass sie bewusst eine Vorbildfunktion einnehmen und aktiv in die Förderung und Umsetzung von Aspekten der Nachhaltigkeit beim Reisen eingebunden werden.

Dünen der Rub al Khali

Unsere Individualreisen mit dem Dachzelt sind ein gutes Beispiel für umweltschonendes und nachhaltiges Reisen. Die Übernachtungen im Dachzelt sind im Vergleich zu Hotelaufenthalten sehr ressourcenschonend. Ob Abenteurer oder Romantiker: Dank Offroad-Feeling und dem funkelnden Sternenhimmel der Wüste sind diese nachhaltigen Reisen wirklich ein Urlaubserlebnis für jeden.

Oman Dachzelt Reise

Auch die Übernachtung bei einer Gastfamilie spart im Vergleich zu einer Hotelübernachtung sehr viele Ressourcen ein. Gleichzeitig erleben nomad-Reisende so authentische Erfahrungen mit Land, Leuten und Kulturen.  Besonders hervorzuheben ist der Aspekt der Nachhaltigkeit bei unseren Zeltübernachtungen, die beinahe 50 % unserer Übernachtungen ausmachen und ein wichtiger Bestandteil unserer zahlreichen Trekking– oder Wüstenreisen sind. Eben diese Zeltübernachtungen sowie die kurzen Transportwege für unsere lokalen, nachhaltig produzierten Nahrungsmittel tragen einen großen Teil dazu bei, dass auch unsere Reisen in Geländewagen CO²-sparender sind, als es beispielsweise gleichlange Rundreisen im Reisebus und mit Übernachtungen in festen Unterkünften je wären!

Iran: Zelt in der Dasht-e Lut

Eine Wüstentour mit Zeltübernachtung wie hier im Iran ist ein ganz besonders einmaliges Erlebnis!

Öffentliche Selbstverpflichtung

Die Durchführung aller Reisen erfolgt stets im Einklang mit unserem Qualitätsversprechen. Dort verpflichten wir uns unter anderem zu fairen Arbeitsbedingungen in den Zielländern und zu engem Austausch mit unseren Partnern vor Ort. Das Zusammenspiel all unserer Maßnahmen soll schließlich in einem authentischen und nachhaltigen Reiseerlebnis für jeden unserer Gäste und Partner münden. Auch möchten wir aber unsere eigene Selbstverpflichtung gerne an unsere Gäste weitergeben. Dank unserer Zusammenarbeit mit der Initiative atmosfair, können wir nomad-Reisenden  die Möglichkeit anbieten, klimarelevante Emissionen, die beispielsweise durch Flüge entstehen durch die Finanzierung eines Klimaschutzprojekt auszugleichen.
In diesem Zusammenhang und in Bezug auf die aktuelle öffentliche Debatte um Klimaschutzziele unterstützen wir die von unserem Verband forum anders reisen formulierte Klimaschutzstrategien.

Nach dem Umzug in unser energieeffizientes Kölner Büro ist die CSR Zertifizierung nun der zweite große Meilenstein im Bereich Nachhaltigkeit für nomad in diesem Jahr. Diese Auszeichnung unterstreicht unsere Glaubwürdigkeit als nachhaltiges Unternehmen in der Tourismusbranche. Wir freuen uns, dass unser ganzheitliches Denken von Nachhaltigkeit, sprich von ethischer und sozialer Verantwortung, ökologischer Verantwortung und öffentlicher Selbstverpflichtung vom Büro in Deutschland bis hin zur arabischen Wüste und entlang der Seidenstraße erneut erfolgreich rezertifiziert wurde.

Weitere Informationen
Sie möchten gerne mehr über unsere Nachhaltigkeitsstrategie wissen? Wir freuen uns über Ihre interessierte Nachfrage. Melden Sie sich gerne per Mail bei Maren Krütten (m.kruetten@nomad-reisen.de) oder telefonisch unter 0221-6696250.
Autor: Maren Krütten