Muscat hübscht seine Seeseite auf

Was in den Stadtteilen al-Hail, al-Athaiba und Ghubra bereits auf dem Weg ist, soll nun auch in A’Seeb Gestalt annehmen. Der gleichnamige Regierungsbezirk, der sich rund 50 Kilometer am Golf von Oman entlangzieht, ist Besuchern bislang allenfalls durch seinen internationalen Flughafen ein Begriff. Nun soll eine elegante Seepromenade Touristen und Einheimische gleichermaßen anlocken und Muscat ein neues städtebauliches Highlight bescheren.
Vor allem Spaziergänger dürfen sich freuen. Sieben Platzanlagen, verteilt auf einen drei Kilometer langen und 50 bis 60 Meter breiten Korridor, machen es in Zukunft möglich, statt durch klimatisierte Malls am Meer entlang zu flanieren und sich am ungehinderten Blick auf den Golf zu freuen. Natürlich soll auch das Geschäft davon profitieren. Dafür sorgen Cafés, Verkaufsbuden und Unterhaltungsangebote für Kinder.
_DSC0926
Dennoch wird die neue Strandpromenade keine Vergnügungsmeile sein. Vielmehr sollen sich die Menschen hier erholen, Luft schnappen und die Aussicht genießen. Gartenanlagen, Bäume, Springbrunnen, Bänke und Spielplätze sind eine Einladung zum Wohlfühlen und sprechen besonders Familien an. Die Jungen und Aktiven können sich auf Beach-Volleyball- und Basketballplätzen austoben. Sogar ein Radweg ist geplant.

Blickfang der Anlage ist eine Art sternförmige Pier, von der aus Besucher einen Panoramablick auf die Promenade werfen können. Ein Amphitheater mit segelförmigem Dach erlaubt kleinere Veranstaltungen vor einer großartigen Kulisse.

Obwohl auch eine Firma aus Dubai beteiligt ist, wirken die Pläne für die Promenade angenehm unspektakulär. Statt auf künstliche Inseln und Wolkenkratzer setzt Oman bewusst auf Nutzerfreundlichkeit und den Charakter eines „Wohnzimmers“ für das Viertel.
DSCN1913
Wenn es soweit ist, besuchen wir die neue Strandpromenade natürlich auf unseren Gruppen- und Privatreisen

Autor: Lorenz Topperwien