Nach Ihrer dreiwöchigen individuellen Iranreise 2016, sowie der vierwöchigen Nordiran Reise 2017-beide mit nomad Reisen-machten sich Claus Mack und Jutta Schröder erneut mit uns auf den Weg. Gemeinsam mit dem Ehepaar haben wir eine maßgeschneiderte Tour ausgearbeitet. Diese insgesamt 50tägige individuelle Reise entlang der Seidenstraße umfasste die Länder Usbekistan, Tadschikistan und Kirgistan.  Vielen Dank an Jutta Schröder und Claus Mack für diesen wunderbaren „Foto Reisebericht Seidenstraße: 50 Tage unterwegs“!

Vom Startpunkt Tashkent ging es zunächst einmal quer durch Usbekistan nach Khiva, Buchara und Samarkand. Wanderaufenthalte im Nurata-Gebirge und im Hissar-Gebirge boten eine willkommene Abwechslung zum quirligen Leben in den alten Metropolen der Seidenstraße. Nahe Termez erreichten sie die Grenze zu Tadschikistan. In Tadschikistan erkundeten sie außer der Hauptstadt Dushanbe die Täler, Flüsse und Seen im Fann-Gebirge, bevor sie zurück nach Usbekistan, genauer ins Fergana-Tal reisten.  Wenig später warteten in Kirgistan bekannte Orte wie Naryn, der Son-Kul See und auch der Issyk Kul See auf die beiden.

Von ihrer Reise haben sie uns zahllose Bilder geschickt, aus denen wir verteilt auf drei Blogartikel Fotoberichte erstellt haben.

Teil 3: Kirgistan

Von Osh nach Naryn

Nach mehr als vier Wochen „on the road“ erreichen Jutta Schröder und Claus Mack die Grenze nach Kirgistan. Erster Stopp hier war die Stadt Osh. Weiter ging es über die Berge bis nach Naryn.

Song Kul

Der Song Kul liegt auf 3015 m Höhe und wird in den Sommermonaten als Weide der Kirgisen genutzt. Der weite Talkessel bietet optimale Gelegenheiten für Wanderungen oder zu einem Trekking mit Pferden. Übernachtet haben die beiden in Jurten, wo sie kirgisische Speisen sowie das kirgisische Nationalgetränk Kymyz (fermentierte Stutenmilch) probieren konnten. Zu Fuß ging es dann über die Berge in Richtung Kochkor.

Von Kochkor zum Issykkul

Zum Abschluss der Reise verbrachten Jutta Schröder und Claus Mack ein paar Tage am Issyk Kul, wo man wunderbar Baden gehen und überhaupt die Seele baumeln lassen kann. Auf dem Weg nach Bishkek, die Hauptstadt Kirgisistans, haben sie unter anderem den Burana Turm besucht.

Bishkek

Der Endpunkt der Reise von Claus Mack und Jutta Schröder ist Bishkek. Die Hauptstadt lädt zu einem letzten Bummel durch die Bazare ein und bietet Gelegenheit, sich mit Mitbringseln aus den Ländern der Seidenstraße wie getrockneten Früchten, Seidenstoffen oder der bunt glasierten Keramik einzudecken.

Weitere Inspirationen und Reisen zu Kirgistan, Tadschikistan und Usbekistan finden Sie hier.

Planen auch Sie eine maßgeschneiderte individuelle Usbekistan Reise?

Wir beraten Sie gerne unter 06591949980 oder per Mail unter info@nomad-reisen.de

Autor: Jennifer Daxböck