Dieses leichte Fisch-Curry ist vermutlich eines der gesundesten Gerichte der omanischen Küche und mein persönliches Lieblingsrezept. Paplou vereint den Geschmack von frischer Limette mit dem kräftigen Geschmack von Koriander. Rote Chillies geben dem Curry die nötige Schärfe. Am besten schmeckt es natürlich mit dem frisch gefangenen Kingfish, den man auf allen Fischmärkten an der Küste in allerbester Qualität erhält. Hierzulande nehme ich frischen Thunfisch, der allerdings kräftiger im Geschmack ist, oder einen anderen, weißfleischigen Fisch.

Die Ursprünge des Paplou sind umstritten: Sowohl die Lawati als auch die Balushi beanspruchen das Rezept für sich. Unbestritten aber ist Paplou eines der beliebtesten Gerichte der Küstenregionen von der Batinah über Muskat bis hinunter nach Sur. Natürlich passt die Kombination von Zitrone, Koriander und Chillis auch perfekt zu Schalentieren. Die am weitesten verbreitete Version von Paplou ist die einfache, aber schmackhafte Kombination von schwarzer Limette, Zwiebeln, Tomaten, Kurkuma, Chili und frischem Thunfisch. Serviert auf Basmatireis ist es eine wunderbare Sommermahlzeit.

Zutaten

  • 3 Zehen Knoblauch
  • 1 ca. 5cm langes Stück Ingwer, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • 3/4 Teelöffel gemahlenen Kurkuma
  • 1 scharfe Ballonchilli, entweder ganz oder in Ringe geschnitten
  • 1 Teelöffel Salz
  • 1/4 Tasse gehackter Koriander
  • 1 getrocknete Limette
  • 1/4 Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1-3 Roma-Tomaten, entkernt und geviertelt (kann man auch weglassen)
  • 1-2 mittelgroße rote Zwiebeln, gewürfelt
  • 1/4 Tasse frisch gepresster Limettensaft (ersatzweise Zitronensaft)
  • 1 Pfund Thunfischsteaks, in ca 4 cm große Stücke geschnitten
  • Gekochten Basmatireis, als Beilage

Paplou: Die Zubereitung

Zunächst in einem Mörser eine Paste aus dem Knoblauch, Ingwer, 1/4 TL Kurkuma, Salz, der Hälfte des Koriander und etwas Wasser herstellen.

Die getrocknete Limette waschen und einige Minuten in Wasser einweichen, damit die Schale weich wird.  Durch Anstechen mit einem Messer zahlreiche kleine Löcher in die Limette stechen.

Ca. 1 l Wasser in einem mittelgroßen Topf zum Kochen bringen; Pfeffer, Ballonchilli und 1/4 TL Kurkuma hinzufügen und kurz aufkochen. Dann Tomaten zugeben und 5 Minuten mitkochen, anschließend die Zwiebeln hinzufügen und weitere 5 Minuten kochen. Nun den Limettensaft, die Knoblauch-Ingwer-Paste und getrocknete Limette zugeben und das Curry zugedeckt bei niedriger Hitze 15 Minuten simmern lassen.

Zum Schluss die Limette entfernen, damit die Suppe nicht bitter wird. Den Fisch hinzufügen und umrühren, mit geschlossenem Deckel sieden lassen bis der Fisch gar ist, ca. 10-15 Minuten.

Das Curry über gekochtem Basmatireis servieren und mit gehacktem Koriander garnieren.

 

Autor: Gianna Platten